Virtuelle Zeiten – Virtuelle Währung: Warum der Bitcoin mehr ist als eine Geldanlage

7. Juni 2017
Der Krypto-Rausch geht an niemandem vorbei. Auch nicht an uns. Eine Wallet, ein Tresor, ein paar Klicks auf dem Marktplatz – schon waren wir stolze Besitzer unserer ersten Bitcoins. Doch wer im Bitcoin nur die Möglichkeit sieht, schnelles Geld zu machen, tut der Kryptowährung unrecht.

Warum wir die ersten Bitcoins gekauft haben

Unsere ersten Bitcoins waren alles andere als eine Geldanlage. Vielmehr wollten wir uns dadurch die grenzüberschreitenden Überweisungen erleichtern. Klassische Auslandsüberweisungen in Länder außerhalb der Währungsunion fanden wir langwierig, teuer und umständlich. Unsere erste Auslandsüberweisung in Bitcoins dagegen dauerte kaum mehr als 1 Minute, kostete kaum mehr als 3 Euro und benötigte kaum mehr als 5 Klicks.

Wir konnten nun Überweisungen nach Kiew und Sankt-Petersburg genauso schnell und unkompliziert bewerkstelligen wie solche nach Paris, Dublin und Berlin. Nein, falsch. Schneller. Und unkomplizierter.

Was dann passierte

Auch eine Unternehmergesellschaft wie H&N besteht aus Menschen. Und diese entziehen sich selbstverständlich nicht der Faszination vor Dingen, die sie noch nie gesehen haben. Und so beobachteten wir in der darauffolgenden Zeit fasziniert wie der Bitcoin-Kurs Tag um Tag um 5-7% wuchs. “Sagenhaft” wäre wohl untertrieben.

Die Kryptowährung erleichterte offenbar nicht nur den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr. Sie war auch eine sehr lukrative Geldanlage.

Bitcoin ist kein Sachwert – es ist ein Zahlungmittel

Wer über das lukrative Investment den eigentlichen Sinn von Bitcoin vergisst, der wertet diese Erfindung ab. Bitcoin als Zahlungsmittel basiert auf einer hervorragenden Technologie und vernetzt Wirtschaftsteilnehmer weltweit. Die Hemmschwelle, mit dem Ausland zusammenzuarbeiten, sinkt. Zahlungsverkehr mit dem anderen Ende der Welt gestaltet sich genauso einfach wie innerhalb des eigenen Landes.

Der sagenhaft wachsende Bitcoin-Kurs wird sich – nachdem er sich ausgetobt hat – wieder beruhigen. Was hoffentlich auf Dauer bleibt, ist der Mehrwert der Währung als solchen. Schneller, einfacher und kostengünstiger grenzüberschreitender Zahlungs- und Kapitalverkehr und eine dadurch noch näher zusammenwachsende Weltgemeinschaft.

Für die virtuelle Währung wünschen wir uns daher, dass sie sich irgendwann – nachdem sie sich ausgetobt hat – auf einem soliden Niveau stabilisiert und dann sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmen dauerhaft als ein stabiles und zuverlässiges Zahlungsmittel weltweit eingesetzt werden kann.

Support?

Falls Sie sich über die Kryptowährung informieren oder sie in Ihrem Unternehmen einsetzen möchten, helfen wir Ihnen gerne mit Info, Tipps und technischem Support. Kontaktieren Sie uns!


Kontakt


Leave a Reply

Your email address will not be published.